News


Feuerwehr Itzehoe siegt beim Spaß-Fußballturnier der Ordnungsbehörde

Zum ersten Mal durfte die Feuerwehr Itzehoe an dem Traditionsturnier der Ordnungsbehörde teilnehmen.
Das bereits seit 1985 stattfindende Turnier zwischen der Ordnungsbehörde, den Schaustellern und verschieden Gästen fand bereits am  Samstag den 01. Februar statt.

In der Sporthalle der Grundschule Edendorf traten zwei Mannschaften der Schausteller sowie je eine Mannschaft der Ordnungsbehörde und der Feuerwehr Itzehoe zum Spaßturnier an.

Bei einer jeweils zehnminütigen Hin- und Rückrunde traten alle Mannschaften gegeneinander an, so dass insgesamt zwölf Begegnungen gespielt wurden. Angefeuert wurden die Mannschaften von einigen mitgereisten, fantastischen Fans.
Während die Kontrahenten ehrgeizig, aber fair in der Halle spielten, fand in den Umkleideräumen der gemütliche Teil statt.  Bei leckerer Verpflegung wurden viele lustige Gespräche geführt und der ein oder andere neue Kontakt geschlossen.
Nach rund zweieinhalb Stunden, vier gewonnen, einer verlorenen und einer unentschiedenen Partie, konnte die Feuerwehr Itzehoe als Sieger des Turniers gekürt werden. Als Anerkennung der Leistung gab es einen Wanderpokal, den es nun im nächsten Jahr zu verteidigen heißt.
Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal sehr herzlich für die Einladung zum Turnier bedanken und freuen uns im nächsten Jahr wieder teilnehmen zu dürfen.

[Pascal Rauschendorf]


Offizielle Indienststellung des neuen Gerätewagens Wasserrettung

Am Abend des 14. Januar 2014 konnte die offizielle Übergabe der Ersatzbeschaffung eines Wasserrettungsfahrzeuges für die Rettungstauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe auf der Hauptfeuerwache durchgeführt werden.

Im Beisein von Vertretern der Ratsversammlung, Verwaltung, Politik und Wirtschaft wurde die Übergabe durch den Bürgermeister der Stadt Itzehoe, Herrn Dr. A. Köppen, gemeinsam mit dem Bürgervorsteher, Herrn H. Köhnke, durchgeführt.

Ebenfalls waren Spender und Gönner der Feuerwehr erschienen – und nicht zuletzt auch Kameraden und Kameradinnen der Wehr, zum Teil mit ihren Angehörigen - um die Feststunde zu begehen.

Einige Hürden mussten bei der Beschaffung eines neuen Fahrzeuges für die Feuerwehrtauchergruppe genommen werden. So verzögerte sich die Ausschreibung und damit auch die Lieferung des Gerätewagens Wasserrettung (GWW) ein ums andere Mal. Von ersten Plänen bis zur Lieferung vergingen sechs Jahre und es wurden, neben der Arbeit der Verwaltung und der verschiedenen externen Servicedienstleistern, über 1000 Stunden für Planung und Unterstützung der Beschaffung von Kameraden der Arbeitsgruppe ehrenamtlich geleistet. Sehr schön also, dass endlich kurz vor Weihnachten 2013 die Übergabe an die Delegation aus Feuerwehr und Ordnungsbehörde stattfinden konnte. Das Fahrzeug wurde beim Hersteller GSF in Twist entgegengenommen, bekam kurz vor Jahreswechsel in Itzehoe Geräte und Ausrüstung verlastet und noch einen „letzten Schliff“, bevor es in den Einsatzdienst eingebunden werden sollte.
Es ist natürlich rot, ein echtes Einzelstück, produziert bei GSF in Twist, wiegt 5 Tonnen und hat eine Menge „Pferdestärken“ unter seiner Haube, die durch den Allradantrieb und Automatikgetriebe für den gewünschten Vortrieb sorgen

Die Anschaffung des neuen Fahrzeuges erfolgte nach den Vorgaben des Haushaltsrechts, die nach mehrmaligen Ausschreibungen ohne Erfolg und einer weiteren Markterkundung per sogenannter freihändiger Vergabe zum Auftrag an die Herstellerfirma führen sollte. Die Kosten des Einsatzfahrzeuges belaufen sich auf 117.000,-- Euro. Da in der heutigen Zeit bei fast allem Sponsoring eine Rolle spiele, wurde auch auf diesem Gebiet die Fühler ausgestreckt mit dem erfreulichen Ergebnis, einige Ausstattungsteile einsetzen zu können, ohne den Haushalt der Stadt Itzehoe zu belasten. Dieses Einsatzfahrzeug kommt nicht von der Stange, sondern wurde nach den Vorgaben der Feuerwehr für Wasserrettungseinsätze entwickelt und den Bedürfnissen der Tauchergruppe angepasst. Da sich die Transportmöglichkeiten reduzieren, werden künftig diverse Gerätschaften und Ausrüstungsteile auch mit dem Gerätewagen-Logistik transportiert. Daher werden sich Einsatztaktiken und die Ausrückeordnung mit dem neuen Einsatzfahrzeug auch verändern.
Nach dem offiziellen Teil bestand nun ausreichend Gelegenheit, das neue Einsatzfahrzeug  unter die Lupe zu nehmen, sich ausführlich über die Einsatzmöglichkeiten zu informieren. Beim gemeinsamen Imbiss wurde die Fachsimpelei um die Wasserrettung und Feuerwehrtauchereinsätze weiter ausgedehnt.

Wir danken allen Unterstützern, Spendern und an der Beschaffung Beteiligten für das neue Einsatzfahrzeug. Die Rettungstauchergruppe nimmt den Gerätewagen Wasserrettung nicht für sich in den Einsatzdienst auf - sondern für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger Itzehoes, der umliegenden Gemeinden und der Bevölkerung an Gewässern und Küsten im westlichen Schleswig-Holstein.

Mehr zum Fahrzeug auf unserer Fahrzeugseite.

[Bernd Paulsen]


37 Sturmeinsätze durch "Xaver"

Das Orkantief „Xaver“ bereitete der Feuerwehr einiges an Arbeit. Es mussten viele abgeknickte Äste und ganze Bäumen geräumt oder vorsorglich gefällt werden. Abgestürzte oder defekte Carports, Überdächer und Stromleitungen wurden gesichert. Beschädigte Bauteile wie z.B. Dachdeckungen, Fassadenbleche, Regenrinnen und Bauzäune mussten abgebaut oder fixiert werden. Insgesamt betrachtet waren es weniger Einsätze und Arbeit als bei dem vorherigen Unwetter „Christian“ Ende Oktober. 

[Jens Scheper, Foto: Sven Winter]


Der neue Mannschaftstransportwagen ist da!

Bürgermeister Dr. Andreas Köppen ließ es sich nicht nehmen, der Jugendfeuerwehr während ihres Übungsdienstes stellvertretend für die gesamte Feuerwehr Itzehoe den neuen Mannschaftstransportwagen zu übergeben.
Notwendig wurde das Neufahrzeug für die immer häufiger werdenden Dienstfahrten, z.B. durch die Jugendfeuerwehr. Mit dem VW-Crafter können inklusive Fahrer 9 Personen transportieren werden. Er ist u.a. mit einem 136 PS Motor, einem mechanischen Schaltgetriebe, einer Sondersignalanlage, Telefonfreisprecheinrichtung, Anhängerkupplung und feuerwehrtechnischer Beladung geringen Umfangs (z.B. Feuerlöscher, Erste-Hilfe Rucksack und Handlampen) ausgerüstet.

[Jens Scheper]


Itzehoer Löschfahrzeug in Argentinien

Eine erfreuliche Nachricht erreichte uns am 02.11.2013. Ein ehemaliges Itzehoer Löschfahrzeug wurde von einem Südamerika-Reisenden in Argentinien entdeckt. Der Reisende hat Wurzeln in Marne und Verwandschaft in Itzehoe. Er erklärte den Feuerwehrleuten der Stadt Vela in der Nähe von Buenos Aires sogleich die Aufschrift und das Stadtwappen.

Ganz herzlichen Dank an den "Finder" und vor Allem, dass er uns auch gleich mit Fotos bedachte, wir hören immer gern von den alten Fahrzeugen und sind froh, wenn diese noch irgendwo auf der Welt im Dienst sind.

[Bernd Hoeft]


Bereits 500 Einsätze in 2013!

Heute (31.10.2013) wurde der fünfhundertste Einsatz seit Jahresbeginn gefahren. Das bedeutet 500 mal Hilfe aus einer Notlage. Zum 500. mal rückten dabei freiwillige Feuerwehrleute aus, um zu helfen.
Das Spektrum der Einsätze reicht dabei vom Kleinsteinsatz bis hin zur schwer zu verarbeitenden Tragödie. Wer erinnert sich nicht an den Unfall auf der Störbrücke?

Die hohe Anzahl an Sturmeinsätzen ist natürlich in erster Linie für den sprunghaften Anstieg verantwortlich, jedoch liegen wir auch ohne diese Sturmeinsätze bereits weit über dem Jahresdurchschnitt.

Wir fahren all diese Einsätze gerne für Sie, obwohl wir natürlich froh wären, wenn diese nicht notwendig wären. Die steigende Zahl der Alarme hinterlässt aber auch Spuren beim Einsatzgerät und bei Ausrüstungsgegenständen.

Die steigende Einsatztendenz erfordert somit das rechtzeitige materielle Ersetzen von Gerätschaften.


Viel mehr als das erfordert Sie jedoch einen Dank an unsere Familien, Freunde und Arbeitgeber!

[Bernd Hoeft]